Kida Khodr Ramadans Gangster-Hit: »Testo«

ARD Degeto TESTO, Folge 1, "Habibi", am Freitag (02.02.24) um 22:20 Uhr im ERSTEN, ab Freitag (02.02.24) in der ARD MEDIATHEK Keyvisual/Titelbild - V. li. n. re.: „Mastermind” Keko (Kida Khodr Ramadan) führt die Bande mit Barro (Veysel Gelin), Kongo (Mortel Jovete), Pepsi (Stipe Erceg) und Stulle (Frederick Lau) an . © ARD Degeto/Marco Fischer/Grafik: Niklas Hail, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter Degeto-Sendung und bei Nennung "Bild: ARD Degeto/Marco Fischer/Grafik: Niklas Hail" (S2+). ARD Degeto/Programmplanung und Presse, Tel: 069/1509-335, degeto-presse@degeto.de

Kida Khodr Ramadans Gangster-Hit: »Testo«. “Testo” ist eine deutsche Serie, die erstmals am 2. Februar 2024 im Ersten ausgestrahlt wurde. Jede Episode hat eine Dauer von ungefähr 15 Minuten.

Kida Khodr Ramadans Gangster-Hit: »Testo«

Die Konzeption dieser Serie stammt von keinem Geringeren als Kida Khodr Ramadan. Er übernimmt nicht nur die Hauptrolle (Keko), sondern verfasste auch gemeinsam mit Jonas Hartmann, Christoph Gampl und Olivia Retzer das Drehbuch. Und zusammen mit Olivia Retzer führte er sogar Regie.

ARD Degeto TESTO, Folge 1, “Habibi”, am Freitag (02.02.24) um 22:20 Uhr im ERSTEN, ab Freitag (02.02.24) in der ARD MEDIATHEK Das „Mastermind”: Keko (Kida Khodr Ramadan, Mitte) führt die Bande mit Stulle (Frederick Lau, li.) und Pepsi (Stipe Erceg, re.) an . © ARD Degeto/Marco Fischer

Die Story: Fünf Häftlinge auf Freigang begehen einen Banküberfall und nehmen sechs Geiseln. Die Situation ist von Adrenalin und Chaos geprägt, da offene Rechnungen beglichen werden müssen. Es geht schnell voran, doch ihre Handlungen sind unberechenbar und gnadenlos.



Nach dem Erfolg der Serie “ASBEST” setzt Kida Khodr Ramadan in der ARD Mediathek volle Kanone nach: Gemeinsam mit Olivia Retzer als Co-Regisseurin und Editorin erzählt er in der Thriller-Serie “TESTO” eine brutale Geschichte über Bankraub.

Banküberfall-Posse mit Frederick Lau, Stipe Erceg sowie Rapper Veysel und Mortel +++ Kritik,Trailer: Kida Khodr Ramadans Gangster-Hit: »Testo«
ARD Degeto TESTO, Folge 1, “Habibi”, am Freitag (02.02.24) um 22:20 Uhr im ERSTEN, ab Freitag (02.02.24) in der ARD MEDIATHEK Noch im Knast: Pepsi (Stipe Erceg) macht sich fertig für seinen Freigang © ARD Degeto/Marco Fischer

Der spektakuläre Showdown verspricht Hochspannung pur. Die Besetzung ist sensationell: Frederick Lau, Stipe Erceg sowie die Rapper Veysel und Mortel spielen Knast-Freigänger und Gangmitglieder an Ramadans Seite – ein unschlagbares Team. Das Publikum wird auf eine atemberaubende Reise mitgenommen; es fühlt sich fast so an, als wäre man live bei dem Banküberfall dabei.

Bemerkenswert: In den weiblichen Rollen bieten Stars wie Nicolette Krebitz, Jeanette Hain, Ruby O. Fee und Katharina Thalbach gekonnt Kontrast zu diesem machohaften Szenario dar. Fantastico!

  • Folge 1: Habibi
  • Folge 2: Entweder oder
  • Folge 3: Adrenalin
  • Folge 4: Chaos
  • Folge 5: Verlust
  • Folge 6: Eskalation
  • Folge 7: Freiheit oder Tod

Als Grundlage für die insgesamt nur 105 Minuten lange Miniserie wurde diesmal ein knappes Drehbuch verwendet, das den Schauspielern viel Freiraum für Improvisation gab. In Verbindung mit der Begrenzung des Handlungsortes auf die überfallene Bank entsteht so eine Gesamtkonstruktion, die Elemente von Thrillerserien, Kammerspielen, Impro-Theaterstücken sowie Drama- und Comedyserien vereint, so serienjunkies.de.

Testo serie kritik
ARD Degeto TESTO, Folge 1, “Habibi”, am Freitag (02.02.24) um 22:20 Uhr im ERSTEN, ab Freitag (02.02.24) in der ARD MEDIATHEK Mit Maske über dem Kopf gelangt Pepsi (Stipe Erceg) in den Tresorraum der Bank © ARD Degeto/Marco Fischer


Um die Energie zwischen den Protagonisten visuell angemessen darzustellen, entschied sich das Regisseurduo Ramadan und Olivia Retzer auch für eine kraftvolle Kameraführung. Kameramann Armin Franzen bewegt sich nah an den Figuren und arbeitet mit spannenden Perspektiven, um das Chaos und die Enge der Szenerie auf innovative Weise hervorzuheben.

Darüber hinaus spielen in “Testo” auch klaustrophobische Elemente der engen Kulisse eine große Rolle. Um diese zu betonen, greifen die Serienschöpfer außerdem auf graue und verkratzte Aufnahmen der Überwachungskamera aus einer Vogelperspektive zurück, um damit die doch ziemlich gelungene Bildkompositionen anzureichern.

Der dadurch entstehende Heist-Movie-Look wird durch typische Gangster-Rap-Songs unterlegt, die gut zur düsteren und schmutzigen Stimmung passen und den Charakter der Serie weiter betonen.

Die Idee, einen Film oder eine Serienepisode in zehn- bis fünfzehnminütige Abschnitte zu zerlegen, stammt ursprünglich aus dem Bereich der Webserien. Damals diente dies jedoch dazu, doch noch ein Fernsehstudio für die Show zu gewinnen, während “Testo” hingegen ein eigenständiges Konzept ist, das von der ARD beauftragt wurde. Man hätte also alles ein wenig mehr ausgestalten können. Spaß macht die Serie trotzdem, denn die Szenen sind teilweise an Absurdität nicht zu überbieten. Ein echter Hingucker!

Textquelle: ARD, serienjunkies.de // Fotoquelle: ARD Degeto/Marco Fischer/Grafik: Niklas Hail


» ZU “Der Hype: Dokus über Sport und Sportler wie zur Handball-EM – Die Streamingtipps”
» “Matthew Perry – Das sind seine Filme und Serien” – alle Infos
» ZU “Gucken statt Kleben? Können Klima-Dokus unsere Welt retten?”
» Interview: “Frauen für Frieden, Abrüstung und Freiheit”
» Rezension zu Dr. Mark Beneckes »Aus der Dunkelkammer des Bösen«


BLEIB AUF DEM LAUFENDEN!

Werde automatisch über neue Beiträge und Projekte informiert.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.
Bei Eintragung Deiner E-Mail-Adresse erklärst Du Dich mit unseren
Datenschutzbestimmungen einverstanden.
Du kannst dich jederzeit wieder austragen!

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert