Tatort: Borowski und das unschuldige Kind von Wacken

v im Blog von sucy Pretsch

Der Background: Einmal im Jahr strömen rund 80.000 Anhänger der Metal-Musik zum Open-Air-Festival in das beschauliche Dörfchen Wacken. Mitten in diesem Spektakel finden sich die Kommissare Borowski und Sahin wieder, während sie den spannenden Höhepunkt ihres neuesten Falls erleben. Ob und wie es ihnen gelingt, diesen Fall zu lösen, wird im NDR “Tatort: Borowski und das unschuldige Kind von Wacken” enthüllt.

Die Regisseurin Ayse Polat, die zuletzt mit dem Dortmunder Tatort “Masken” für Aufsehen sorgte, drehte diese Folge im Sommer 2022 an verschiedenen Schauplätzen in Schleswig-Holstein – darunter Witzhave, Roseburg, Walksfelde sowie natürlich auch Wacken selbst. Und sogar während des Musikfestivals. Zusätzlich wurden Szenen in Hamburg gedreht. Apropos: Till Lindemann wollte bei dieser 2022er W.O.A.-Ausgabe eigentlich dabei sein, musste jedoch in letzter Minute absagen.

Tatort: Borowski und das unschuldige Kind von Wacken

Die Story: In der Nähe von Kiel wird ein totes Baby auf einem Parkplatz entdeckt. Die Frage nach der Mutter und ob sie für den Tod des Kindes verantwortlich ist, steht im Raum. Ein gefundenes Armband führt die Ermittler Klaus Borowski und Mila Sahin in das verschlafene Dorf Wacken in Schleswig-Holstein, das sich schon bald zu einem Inferno entwickeln wird: Mehr als 80.000 Besucher werden dort eintreffen, um bei einem der größten Heavy-Metal-Festivals weltweit ausgelassen zu feiern.

Bei ihren Untersuchungen stoßen die Kommissare zunächst auf den Festival-Caterer Michi Berger, welcher offenbar mit der jungen Mutter unterwegs war. Er hat eine heimliche Affäre mit Meike, einer Bestatterin, welche sich große Sorgen um ihren Sohn Jan macht. Der begeisterte Heavy-Metal-Fan befand sich in jener Nacht als das Baby verschwand außer Haus und konnte etwas Verdächtiges beobachten. Mit jedem weiteren Fan, der auf dem Festival ankommt, gehen wertvolle Hinweise verloren…

Die Kritik: Tatort in der Metal-Szene

Die Kritik: Das geht ja gut los, nämlich mit Death Metal (oder wie auch immer diese Musik heißt 😅). Dann wird’s düster, wenn die Babyleiche gefunden wird. Lange gefackelt wird danach nicht, denn Borowski macht sich sofort auf den Weg nach Wacken, wohin die erste Spur nämlich führt…

Dort bekommt man interessante Einblicke, während unterschiedliche Spuren gelegt werden. Welche ist echt, welche die Finte? Wie so oft bei einem Tatort sind die Spuren allerdings durchsichtig, sodass dem gewieften Zuschauer relativ früh klar ist, wer der Böse ist. Vielleicht sollte das Casting besser auf die Besetzung achten, denn bekannte Schauspieler sind direkt verdächtig 🤨

Ach Borowski, leider ist nur das Ende cool geworden…

ARD/NDR TATORT: BOROWSKI UND DAS UNSCHULDIGE KIND VON WACKEN, am Sonntag (26.11.23) um 20:15 Uhr im ERSTEN. Stimmung im Dorf Wacken. © NDR/Thorsten Xander

BLEIB AUF DEM LAUFENDEN!

Werde automatisch über neue Beiträge und Projekte informiert.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.
Bei Eintragung Deiner E-Mail-Adresse erklärst Du Dich mit unseren
Datenschutzbestimmungen einverstanden.
Du kannst dich jederzeit wieder austragen!


» Jetzt lesen: »Den Frieden im Fokus« – Podcast-Empfehlungen zum Thema Frieden
» Zum Interview mit Fridays for Future Hamburg »Aus Klima-Streik wird Friedensdemo«
» ZUR Film-Kritik zu »Leif in Concert Vol.2«
» Rezension zu Dr. Mark Beneckes »Aus der Dunkelkammer des Bösen«
» »Leichen pflastern seinen Weg« – Rezension zu Adrian Langenscheids neuem Buch


Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert