Booster für Podcasts & True Crime – Teil 1/2

True Crime Podcast Rezension

+++ Die Corona-Pandemie ist Booster für Podcasts +++ +++ Rezension zum True Crime Podcast »Wahre Verbrechen« +++ Teil 1/2 +++

Die Corona-Pandemie ist ein wahrer Booster für die Podcast-Szene: Ratgeber, Nachrichten, Diskussionen, Lifestyle, Comedy… Das sind Themen, die Menschen interessieren und zu denen sie nach Input lechzen – und bei Podcasts fündig werden.

Irland, Spanien und Schweden sind übrigens die Spitzenreiter bei den Zugriffen auf Podcasts. Jedoch nimmt die Beliebtheit in Deutschland auch immer weiter zu. Anfang des Jahres 2021 waren es nach einer Auswertung von Statista.de immerhin schon 25 Prozent der Befragten, die regelmäßig dem gesprochenen Wort lauschen.

Für Professor Oliver Zöllner, Kommunikationswissenschaftler an der Hochschule der Medien in Stuttgart, sind Podcasts eine neue Form einer sehr alten Tätigkeit: Zuhören. In einem Bericht der WELT nennt er den Boom des Audio-On-Demand daher „eine Rückbesinnung“.

Was in den 90ern noch „Audioblogging“ hieß, fand bei MTV Music Television erste ernstzunehmende Anwendung

Wer hat’s erfunden?

Adam Curry, ab 1987 Moderator beim Musiksender MTV, gilt als eine Schlüsselfigur bei der Entstehung des Podcastings. „Audioblogging“ wurde das damals noch genannt.
Das Wort „Podcast“ setzt sich übrigens zusammen aus „Pod“ (Kapsel) – von Apples Audioplayer iPod abgeleitet – und „Broadcast“ (Sendung).
2018 kam der weltweit (!) beliebteste Podcast auf Spotify überraschenderweise aus Deutschland: „Fest & Flauschig“ von Jan Böhmermann und Olli Schulz.

True Crime und andere Dauerbrennerthemen

Die beiden größten Anbieter von Podcasts sind Apple und Spotify mit jeweils circa 35 Prozent Marktanteil in Deutschland. Außerdem bieten z.B. auch SoundcloudDeezer oder Google Podcasts an. Und egal in welche Charts man schaut: Überall sind True Crime-Podcasts meist mehrfach unter den TOP 10 der Zuhörerlieblinge vertreten.

Neu dazu gekommen ist das Thema Klima (z.B. „Mission Klima“ von NDR Info) und als Neueinsteiger im November 2021 der ZDF-Podcast „LANZ & PRECHT“.

Mein „erstes Mal“ mit dem True Crime-Podcast von Alex

Alex spricht über echte Kriminalfälle

Eines vorweg: Ich bin ein Fan. Vielleicht liegt es daran, dass Alex „mein Erster“ war – jedenfalls was das Hören von Podcasts angeht. Im Fitnessstudio wurde mir meine immer gleiche Song-Playlist zu langweilig. Also bin ich während des Trainings kurzerhand auf Podcasts umgestiegen. Ausgespuckt hat Spotify als Ergebnis meiner Suche nach True Crime als erstes »Wahre Verbrechen«.

In der Selbstbeschreibung erwähnt Alex, dass er weder Detektiv, noch Forensiker oder Journalist ist und somit privat diesen Podcast betreibt – ein Umstand, auf den ich weiter unten nochmal eingehe.

Wieviele Sternchen gibt’s für »Wahre Verbrechen«?

Alex Podcast bei Spotify

Zurück zu meinem „ersten Mal“ und dass diese Tatsache möglicherweise Einfluss auf meine Bewertung genommen hat. Aber auch nachdem ich mich durch viele, sehr viele, True Crime-Podcasts gehört habe, kehre ich immer wieder zur sanften Stimme von Alex zurück. Er spricht nicht wie ein Profi – wie sollte er auch (siehe oben)? Jedoch spricht er mit ausgeprägter Ruhe, die seine Fälle nötig haben. Da geht es um schreckliche Abgründe der menschlichen Seele. Es geht um Mord, Misshandlung und Gewalt. Alex zeigt dabei echte Anteilnahme – im Gegensatz zu gespielter Empörung, die man aus anderen Podcasts raus hören kann. Er muss ab und zu durchatmen und innehalten, sich sammeln. Das macht ihn zu jeder Zeit authentisch und nahbar für seine vielen Fans.

In den Hörer-Bewertungen der unterschiedlichen Podcast-Portale wird sehr oft die „angenehme Stimme“, die „gendergerechte Sprache“ oder die „interessante Fallauswahl“ als beachtenswert hervor gehoben. Allerdings scheint gerade die Stimme auch zu polarisieren („einschläfernd“).

Polarisieren ist auch eine Kunst. Also schlage ich mich auf die Seite der Liebhaber von »Wahre Verbrechen«. Ich mag die Stimme und das Gespür für interessante Fälle (bisher an die 70), die mir einen Schauer über den Rücken laufen lassen.

Der Podcast »Wahre Verbrechen« bekommt fünf von fünf Sternchen

Alex‘ neuestes „Baby“ ist übrigens eine „unheimliche“ Podcast-Reihe: »Paranormale Verbrechen«! #gruselig

Ich möchte an dieser Stelle auf die Tatsache zurückkommen, dass Alex den Podcast rein privat betreibt. Und dies ist ein Umstand, der nicht ganz unwichtig ist für eine Bewertung. Denn Profis wie Journalisten und große Rundfunk- oder Sendeanstalten haben den Podcast natürlich auch im Bereich True Crime schon erobert, wie das Beispiel »TRUE CRIME – Erschütternde Verbrechen« vom Bayerischen Rundfunk zeigt.

»Wahre Verbrechen« ist meine Nummer 1. Es gibt aber noch zwei weitere wunderbare private True Crime-Podcasts, die meine TOP 3 vollständig machen:

TOP 3 der PRIVATE TRUE CRIME-PODCASTS:

#1 »Wahre Verbrechen« mit Alex

#2 »Von Mord und Totschlag« mit Steffi

#3 »Black Box« mit Maxi und Babsi

In Teil 2 von »Booster für Podcasts & True Crime« wird es ein kleines Interview mit Podcaster Alex geben. Und die Kriminologin Krissi wird uns etwas darüber sagen, wie gut Alex seine Fälle aus kriminologischer Sicht recherchiert. Ihr dürft gespannt sein!


Kennt Ihr schon meine Buch-Rezension zum neuen True Crime-Kassenschlager »True Crime Deutschland 3« von Adrian Langenscheid? Hier entlang!


» ZU DEN KURZGESCHICHTEN
» ZUM KRIMI »Der Tod ist näher als du denkst«

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.